Anekdoten

Als Kind ein Tyrann

Marx Kindheit liegt großteils im Dunkel der Geschichte verborgen. Eine Anekdote über ihn wurde jedoch durch seine Tochter Eleanor Marx-Aveling überliefert. Hier zeigte sich schon früh das einnehmende Wesen Marx.

 

„Meine Tanten haben mir oft erzählt, daß Mohr [Marx Spitzname] als Junge ein schrecklicher Tyrann war; er zwang sie, im vollen Galopp den Markusberg zu Trier hinunterzukutschieren, und was noch schlimmer war, er bestand darauf, daß sie die Kuchen äßen, welche er mit schmutzigen Händen aus noch schmutzigerem Teige selbst verfertigte. Aber sie ließen sich dies alles ohne Widerrede gefallen, denn Karl erzählte ihnen so wundervolle Geschichten.“

 

in: Mohr und General, Erinnerungen an Marx und Engels, Berlin 1964, S. 272-273.